Ell_jap18_120x300px

Seiten

In sechs Schritten zur Website

1. Gliederung vorbereiten

Bevor Sie im magnolia-System beginnen, sammeln Sie die Inhalte Ihres Internetauftritts auf einem Blatt Papier. Bei großen Projekten können Sie auch jedes Thema auf eine Karteikarte schreiben und Stapel bilden.

Was gehört auf die Seite? Welche Themen gehören zusammen? Was soll der Nutzer als Erstes finden? Wie könnten die Hauptmenüpunkte heißen, wie die Unterpunkte?

Wenn Sie das grobe Konzept Ihres Internetauftritts entworfen haben, beginnen Sie mit der Arbeit im magnolia-System.

2. Seiten anlegen

admin-website

Beginnen Sie auf der Administrationsoberfläche im Bereich „Website". Dort haben wir für Sie die Startseite Ihres Projektes bereits angelegt.

-> Der Name Ihrer ersten, übergeordneten Seite im Bereich "Website" unter "Seite" darf nicht verändert werden.

Sie legen hier alle weiteren Seiten wie in einem Inhaltsverzeichnis an. Sie geben jeder Seite einen Namen und weisen ihr einen Seitentyp zu.

Mehr dazu finden Sie in „Neue Seite anlegen".

3. Dokumentenordner anlegen

admin-dokumente

Haben Sie im Bereich „Website" die Seiten angelegt, legen Sie am besten gleich im Bereich „Dokumente" die Ordner für Ihre Bilder und Dokumente an. Orientieren Sie sich an der Baumstruktur im Bereich „Website" und bauen Sie die parallele Strutur im Bereich „Dokumente" auf.

Sind diese beiden Vorarbeiten getan, kann es losgehen mit dem Gestalten der Seiten.

Mehr dazu finden Sie im Bereich „Dokumente".

4. Seiteneigenschaften definieren

Dann wechseln Sie in die Bearbeitungsansicht der Startseite Ihres Internetauftritts und definieren dort das Erscheinungsbild des Seitenkopfes und andere Eigenschaften der Seite.

Mehr dazu finden Sie in "Seiteneigenschaften".

5. Seite mit Inhalt füllen

Schließlich füllen Sie die Seite mit Inhalt.

6. Fertige Seite aktivieren

Und schalten sie anschließend frei.

Mehr dazu finden Sie in „Seite aktivieren".

 

Tipps zum Seitenbau

Jeder Internetauftritt besteht aus vielen einzelnen Seiten, die miteinandern über Links verbunden sind. Anders als in einem Buch, liest der Nutzer nicht von vorne nach hinten, sondern klickt sich durch die Seiten. Deswegen muss jede Seite für sich alleine verständlich sein und dem Leser Wege weisen, wo er weiterlesen kann.

Kopfgrafik und Logo

Wenn Sie mit Ihrem Projekt beginnen, legen Sie auf der Startseite den Seitenkopf mit Ihrem Logo und der Kopfgrafik an.